Den Turnierhundesport  (THS) können Menschen jeden Alters betreiben.

Hunde aller Rassen sind zu diesem Sport zugelassen. THS ist eine vielseitige und abwechslungsreiche Sportart die man mit dem Hund ausüben kann.

Kinder und Jugendliche bietet sich diese Sportart als eine attraktive Freizeitgestaltung an.

Die Sportart beinhaltet eine Reihe von eigenständigen Disziplinen, die in unterschiedlichen Altersklassen und nach männlich oder weiblich eingeteilt werden.

 

Die Altersklassen sind wie folgt festgelegt:

 

Jüngstenklasse
Von dem Tag an, an dem der Jugendliche den Hund ohne Fremdhilfe
zum Start führen kann bis zu dem Kalenderjahr, in dem das 14 Lebensjahr vollendet ist.

Jugendklasse                                                                                               
Von dem Kalenderjahr ab, in dem das 15. Lebensjahr vollendet wird.

Aktiven Klasse
Von dem Kalenderjahr ab, in dem das19. Lebensjahr vollendet wird.

Altersklasse A
Von dem Kalenderjahr ab, in dem das 35. Lebensjahr vollendet wird.

Altersklasse B
Von dem Kalenderjahr ab, in dem das 50. Lebensjahr vollendet wird.

Seniorenklasse
Von dem Kalenderjahr ab, in dem das 61. Lebensjahr vollendet wird.

 

Die verschiedenen Disziplinen sind:

 

1.            Geländelauf 1.000, 2.000- und 5.000m

2.            Vierkampf 1,2 und 3

3.            CSC (Combinations Speed-Cub)

4.            Shorty

5.            Hindernislauf

6.            Dreikampf

7.            K.O.-Cup

 

 

Der Geländelauf
Der Geländelauf ist ein Erlebnis für Mensch und Hund. Die Laufstreck sollte vom Veranstalter möglichst so gewählt werden, dass sie Wald und Gelände und selten über asphaltierte Wege führt. Der Hund wird währen des Laufes grundsätzlich angeleint geführt.

Im Geländelauf wird in den Streckenlängen von 1000m, 2000m und 5000m angeboten.

 

Der Vierkampf (VK)
Insgesamt gehören zum Vierkampf die Übungsteile: Gehorsam, Hindernislauf, Slalom und Hürdenlauf.


Die Gehorsamsübung
Ein elementarer Teil im Hundesport ist der Gehorsam. Hier gehören zum Beispiel die Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz- und Platzübung und beim Vierkampf 2 und 3 auch die Stehübung als ein Übungsteil zum Vierkampf dazu.

 

Der Hürdenlauf
Im VK 1, also der "Einsteigerklasse", haben Hund und Hundeführer eine 60 Meter lange Sprintstrecke gemeinsam und parallel zu bewältigen, wobei der Hund Hürden in Höhe von 30 Zentimetern zu überwinden hat.

Beim Hürdenlauf im VK 2 und 3 beträgt die Laufstrecke 40 m, hier sind insgesamt  6 Hürden vom Hund und vom Hundeführer zu überspringen.


Der Slalomlauf
Gemeinsam muss das Mensch-Hund-Team einen Zick-Zack-Kurs bewältigen.                                   Im VK 1 beträgt die Länge der Laufstrecke 55 m.                                                                                 Im VK 2 ist die Laufstrecke 65 m und im VK 3 75 m lang.

Der Hindernislauf
Auch diese Strecke ist wieder 75 Meter lang.

Hier muss der Hund eine Hindernisbahn bestehend aus verschiedenen unterschiedlichen „Hindernissen“ bewältigen. Hierbei kommen eine Schrägwand, ein Tunnel, ein 65 Zentimeter hoher Laufdiel, ein Durchsprung, einem Hoch-Weit-Sprung und einer weiteren Hürde zum Einsatz.

Der Hundeführer muss neben den Geräten herlaufen.

Der CSC - Combinations-Speed-Cup (CSC)
Beim CSC-Parcours sind drei Hundeführer als Mannschaft mit ihren Hunden am Start. Hier geht es um Tempo, Technik, Gehorsam und Teamarbeit. Der Parcours ist in drei Sektionen, gespickt mit Hindernissen, Slalomtoren und Wendestangen aufgeteilt.  Ja ein Hundeführer steht mit seinem Hund an der ihm zugewiesenen Startposition und darf dort erst dann loslaufen, wenn der vorherige Läufer sein Ziel erreicht hat.

 

Der Shorty
Diese Form des Wettkampfes lässt sich am besten als Kurzbahn CSC bezeichnen. Zwei parallele Hindernisbahnen müssen von zwei Hundeführern und ihren Hunden als Team nacheinander  bewältigt werden

 

Der Hindernislauf
Beim Hindernislauf wird  die aus dem Vierkampf bekannte Laufstrecke mit den gleichen Hindernissen als eigenständige Disziplin ausgeführt.

Der Dreikampf
Die nächste Möglichkeit in den Wettkampfsport einzusteigen ist der Dreikampf.

Dieser besteht im Gegensatz zum VK nur aus den drei Laufdisziplinen des VK-1 (Hürdenlauf, Slalomlauf, Hindernislauf). Da der Hund diese Laufdisziplinen üblicherweise schneller erlernt als den perfekten Gehorsam, ist es eine ideale Möglichkeit für den Hundeführer aktiv in den Turnierhundesport zu starten.

Der K.O.-Cup
Eine weitere Variation des THS ist der K.O.-Cup.

Zwei Teams Mensch/Hund laufen auf einem parallelen, baugleichen Hindernisparcours gegeneinander.

Im k.o.-System, Sieger gegen Sieger, wird so lange gegeneinander angetreten bis  der Tagesbeste ermittelt ist.